Home // Sicherheit

Sicherheit

Aktualisiert September 2017

In letzter Zeit werde ich des Öfteren gefragt:
Wie ist es mit der Sicherheitslage in Marokko?

Wenn ich dann dies mit einer Gegenfrage beantworte:
Wann haben Sie etwas Negatives oder Beunruhigendes in den Medien über Marokko gehört, dann ist erst einmal das große Schweigen.

Denn es gab nichts, aber auch gar nichts, bis auf Reiseberichte über dieses wunderbare Land.

Aber  drehen wir die Sache mal um:
Wie ist es mit der Sicherheitslage in Deutschland? Dazu werde ich ebenfalls in Marokko in letzter Zeit des Öfteren gefragt.

Auch in Marokko gibt es Medien, Fernsehen, Internet, usw. Fast jeden Tag ist Deutschland in den Nachrichten, denn wir gestalten die Weltpolitik mit.

Darin geht es auch um Themen, wie zb. die NSU Gruppe, die 10 Menschen ermordet hat, mit  ausländischen Wurzeln, die gewalttätige Unruhen in verschiedenen Städten  Deutschlands, zudem noch die Massendemonstrationen gegen Ausländer und Übergriffe in verschiedenen Städten zb. Dresden, Hamburg  usw..  Das brauchen wir nicht weiter zu erwähnen, das kennen wir alle aus den Medien.

Auch der gezielte mutwillige Flugzeugabsturz mit Germanwings (deutscher Pilot)  2016 gehört dazu, hierbei Starben 150 Menschen (Stellen Sie sich vor, der Pilot wäre Moslem oder gar ein Marokkaner , nicht auszudenken) oder der Anschlag vor kurzem in Las Vegas mit über 60 Toten.
Dies war auch Terror, nur auf einer anderen Art. Nur man vergisst dies sehr schnell.

Auch in Deutschland sind wir vor Terroranschlägen nicht verschont geblieben  2011 in Frankfurt-Flughafen 2 Tote, dazu Terroranschlag in Würzburg, München und  Ansbach und zuletzt in Berlin mit 12 Toten und 48 verletzte.  

Wenn dies  alles in Marokko passiert wäre, bräuchte ich keine Marokko-Reisen mehr anzubieten, es würde keiner mehr kommen.

Und in Marokko: Keine negative Schlagzeilen, ein ruhiges gastfreundliches und sicheres Land und dann fragt man: Wie ist die Sicherheitslage in Marokko?  Da ist man sprachlos.    Es gab wohl 2011 eine Gasexplosion in einem Restaurant mit 8 Toten, aber bis heute weiß man nicht genau ob es ein unglückfall war oder ein Anschlag.   (Man geht dort sehr leichtsinnig mit Gasflaschen um). Dazu kommen noch die Terroranschläge in Frankreich, Belgien, Spanien, England, Norwegen ganz zu schweigen die vielen Anschläge in der restlichen Welt mit 1000den von Toten.                                                                                                                                                                           

Was mich am meisten ärgert: Wenn in  irgendeinem Land weit weg von Marokko Demonstrationen, Unruhen oder auch Kriege ausbrechen, werde ich  schon gefragt: „Kann man denn jetzt Überhaupt nach Marokko Reisen?“                                                                                 

Was hat Marokko mit diesen Ländern zu tun, mit denen man nicht mal diplomatische Beziehungen unterhält?  Es wäre das gleiche, wenn man nicht nach Deutschland reisen würde, weil z.B. in der Ukraine Krieg ist.

Marokko ist ein neutrales Land.  Es beteiligt sich auch nicht an internationalen  Konflikten.  (Vergleichbar mit der Schweiz)

Die  Menschen in Marokko leiden genauso unter Terroristen  wie in Deutschland oder jedes andere Land der Welt, sie nennen sich IS (Islamischer Staat), dies ist Gotteslästerung, dies hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun.

Sie könnten sich auch genauso gut Katholischer Staat nennen, dies hat ebenfalls nichts damit zu tun und ist reine Fantasie. Natürlich haben unsere zukünftigen Gäste das Recht sich zu Informieren, deswegen nehme ich auch hier dazu Stellung.                     

Noch ganz wichtig  Das Auswärtige Amt gibt seit über 20 Jahren auf seiner Internetseiten eine sehr negative Bewertung, was die Sicherheit in Marokko betrifft, dies grenzt schon an Diskriminierung und geht weit an der Realität vorbei. Wir könnten froh sein wenn wir, wie in Marokko vor Terroranschläge verschont geblieben wären.  Viele bekannte Reise-Schriftsteller wie z.B. Därr (bekanntester Marokko-Spezialist), der schon seit 1970 Bücher und Reiseführer herausgibt, hat sich in einem offenem Brief (siehe Internet unter: Auswärtiges Amt) empört über die Darstellung und Diskriminierung Marokkos geäußert. Wenn man sich die Zeit nimmt und im Internet recherchiert, findet man kaum  etwas von diesen Darstellungen. Auch die Kriminalität ist sehr gering. Wenn in Marokko die Lehrer mal für mehr Gehalt Demonstrieren dann sind das schon Unruhen. In Deutschland, wie in Hamburg beim G 20 Gipfel mit über 500 verletzten, Polizisten mit brennenden Autos, verwüsteten Geschäften und Straßen schlachten, sind Demonstrationen keine Ausnahme.

Erlauben Sie mir bitte auch ein wenig Ironie:                                            

Gewalttätige Unruhen und Terroranschläge können wir Ihnen in Marokko nicht bieten.                               

Es kam schon vor, dass  Personen, die schon fest gebucht hatten, von der Reise zurücktreten wollten, weil Freunde oder Verwandte vor einer Reise nach Marokko warnten. Wenn ich dann nachfragte: „Waren die schon einmal  in Marokko?“ dann kommt immer die gleich Antwort:   „Nein noch niemals.“ Das sagt alles.  Viele, viele Vorurteile und ein Märchen aus 1001 Nacht.                                                           Es gibt kein Land der Welt, in dem es eine 100-prozentige Sicherheit gibt, aber Marokko gehört mit zu den sichersten. Und bis jetzt gab es kaum ein europäisches Land in dem es noch keine Terroranschläge gab, von Nord bis Süd.

In Deutschland gibt es rund 75 000 Marokkaner, die zum Teil schon seit  Jahrzehnten bei uns leben, mit der unkontrollierten Grenzöffnung  2015 war der Anteil der Marokkaner nur 0,7% von den insgesamt 1,4 Mill. Asylanten die bis jetzt zu uns kamen und die sollen jetzt schuld sein, wenn es Probleme gibt. (Ausländeranteil in Deutschland 8,2 Mill. Davon sind nur 0,9% Marokkaner)

Die Länder, aus denen 80-90 % aller Asylanten kommen,  Syrien / Afghanistan usw. werden wie Heilige behandelt. Es gibt überall Gute und Schlechte, aber es geht nicht, wenn man das einer Minderheit anhängt. (Nochmal nur 0,7% waren Marokkaner).

Auch kann man nicht Algerien, Tunesien, Ägypten, in einem Atemzug  mit Marokko nennen, das sind grundverschiedene  Länder. Ein Skandal ist es, wenn die Türkei als ein sicheres Herkunftsland bezeichnet wird und Marokko nicht. (Seit August2017 ist das was anderes).

Warum wurden dann nur 27 Marokkaner anerkannt?  Ganz einfach: Weil Marokko ein sicheres Land ist.

(Die Zahlen stammen zu größtem Teil aus dem Internett). Wenn irgendwo etwas passiert heißt es immer erst einmal die Marokkaner, so war es in der Silvesternacht in Köln oder bei sonstigen Anlässen, stellte es sich heraus dass es nicht so war, wird es kaum erwähnt,

Noch ein persönliches Wort: Ich lebe seit 30 Jahren, jedes Jahr etwa 6 Monate in Marokko und muss dort die Sitten und Gesetze respektieren, ansonsten muss ich das Land verlassen. Das gleiche kann man auch verlangen von den Ausländern / Asylanten die hier bei uns in Deutschland leben, ganz gleich aus welchem Land sie kommen.

Auch Marokkaner sind keine heiligen, man hört immer mal wieder das sie mit einem Terroranschlag in Verbindung gebracht werden. Wenn man sich jedoch Aktenzeichen XY anschaut, kommt es höchst selten vor das sie mit einer Straftat in Verbindung gebracht werden. Hier sind es zu 80% Osteuropäer die kriminelle Straftaten begehen.

Marokko ist ein sehr westlich orientiertes Land und zudem sind die Deutschen die beliebsten Touristen in Marokko und gelten als großes Vorbild. Made in Germany geht ihnen über alles, und viele Sprechen Deutsch.                                            

Wir freuen uns, Ihnen dieses herrliche Land und seine gastfreundlichen Menschen zeigen zu dürfen.

Ich liebe Marokko, aber ich liebe auch Deutschland.                                        

 

Aicha & Reinhard Schatz